Bilder-Galerie / Kunst & Illustrationen


Home •  Galerie 1  •  Galerie 2  •  Galerie 3  •  Galerie 4  •  Mail  •  Impressum  • Datenschutz


Maximilian Schels (1889-1935)
In Paris - Aquarell und Gouache auf Papier - 22,5 x 26,5 cm o.R.

Maximilian Schels (1889-1935) war ein begabter Maler und Grafiker. Er lebte ca. 1918 bis 1930 in Oberstdorf
und schuf mit besonderen Blick für Raum und Licht viele stimmungsvolle Zeichnungen und Gemälde.
Maximilian Schels wurde 1889 in München geboren als Sportler und Bergführer lernte Schels die winterliche Zauberwelt
der deutschen Alpen und des Allgäu kennen welche dem späteren Maler zur zweiten Heimat wurden.
Als Freiwilliger ist Schels im ersten Weltkrieg an der Schlacht um Verdun beteiligt. Nach Kriegsende kehrt er
für kurze Zeit nach München zurück.
Oberstdorf wird ab 1918 für Schels ein Neuanfang und zum Mittelpunkt seines künstlerischen Schaffens.
Seine Motive die winterliche Landschaft und die Bergeinsamkeit der Alpen das Schneeleuchten der Gipfel aber
auch die Urwüchsigkeit ihrer Bewohner das Temperament und die Bewegung winterlicher Sportveranstaltungen und Wettkämpfe
kleidet Schels in farbige leicht folkloristische Darstellungen welche Mensch und Natur in harmonischer Beziehung
vereinen. Als Freilichtmaler hatte Schels einen besonderen Blick für Farbe Raum und Größenverhältniss
seine Bilder haben wenig Grenze und bieten den Horizont als Ausblick in unendliche Ferne.
Dieses kleine Kabinettstück hat er wohl von einer Reise nach Paris mitgebracht. Maximilian Schels stirbt ca. 1935 in seiner zweiten Heimat Oberstdorf
Quelle: http://www.huimat.de/chronik/personen/maler-maximilian-schels-1889-1935.html

 

in Paris

 

zurück | Galerie: 1 | vor

 

Home •  Galerie 1  •  Galerie 2  •  Galerie 3  •  Galerie 4  •  Mail  •  Impressum  • Datenschutz

© 2018  Bernhard Oberdieck